gesundheit

Weisses Herz auf grüner Tafel

Die «Heart-Brain-Connection» – das Herz als emotionales Zentrum

In den verschiedensten traditionellen Kulturen wird das Herz nicht nur als ein Organ angesehen, das Blut durch den Körper pumpt, sondern als emotionales Zentrum, verantwortlich für psychische, geistige und körperliche Funktionen. So ist das Herz in der traditionellen chinesischen Medizin der Träger des Shen und im Yoga der Sitz von prana und Vitalität. Das Konzept des Shen vereint viele Aspekte, die in unserer westlichen Vorstellung als getrennt verstanden, und auf keinen Fall einem materiellen Organ zugeordnet werden.


Wassertropfen

Resonanz in der Schule - anders miteinander umgehen

Für Hartmut Rosa ist die Geschichte der Moderne gleichzeitig eine Geschichte der Beschleunigung. Alles geschieht immer schneller, der Einzelne hat immer mehr Möglichkeiten und gleichzeitig immer weniger Zeit, seine Möglichkeiten zu nutzen. Bei all dieser Hektik geht den Menschen offenbar etwas Entscheidendes im Leben verloren. Der Gegenpol zur Beschleunigung ist aber nicht etwa Ent-schleunigung oder Langsamkeit. Es geht darum, sich von der Welt und den Menschen berühren zu lassen. Es geht um Resonanz.

Tänzerin

Mit Yoga gesund und beweglich bleiben

Die Teilnehmer von Yogakursen sind sehr viel beweglicher unterwegs, als Kursteilnehmer, die sich für ein Rückentraining oder einen konventionellen Bewegungskurs entscheiden. Das ist mir in den letzten Jahren in meinen eigenen Kursen immer häufiger aufgefallen. Einige Teilnehmer sind sogar mit über 60 oder auch 70 Jahren eindeutig beweglicher und kraftvoller als jüngere Teilnehmer eines Rückentrainings.

Aber da die persönliche Wahrnehmung ja bekanntlich nicht immer mit der Realität übereinstimmt, habe ich die Erkenntnisse aus verschiedenen Forschungsstudien der letzten Jahre durchgesehen und konnte feststellen, dass mein persönlicher Eindruck tatsächlich mit den Ergebnissen dieser Studien übereinstimmt.

Yoga - Krieger 3 im Sonnenuntergang

Die Heldenreise - Kriegerhaltungen als Herausforderung

Das Motiv der «Heldenreise» findet sich in vielen Mythologien auf der ganzen Welt. Es ist ein Motiv, das tief in der menschlichen Psyche verwurzelt ist und sich auf viele menschliche Erfahrungen übertragen lässt, die mit Unsicherheiten, Schwierigkeiten und Herausforderungen zu tun haben. In diesem Sinne ist die Heldenreise ein (Seelen-) Bild für einen Prozess der Entwicklung und der Selbsterfahrung. Im Yoga sind es die Kriegerhaltungen, die an die Herausforderungen des Lebens erinnern und die Kraft heraufbeschwören, die nötig ist, um gut durch den Alltag und das Leben zu kommen.


Mann im herabschauenden Hund

Osteopathie und Yoga

Osteopathie und Yoga sind zwei Ansätze, die sich in der Praxis wunderbar ergänzen. Auf der einen Seite werden Dysbalancen im Körper durch manuelle Therapie gelöst. Auf der anderen Seite verbessern Yoga-Asanas und bewusste Atmung die innere und äussere Flexibilität und beugen erneuten Störungen vor. Passive Behandlung und aktive Mitarbeit des Klienten vervollständigen sich optimal.

Medizinbuddha

Die heilende Tradition des Yoga

Viele Menschen kommen zum Yoga, weil sie Schmerzen haben, nicht schlafen können, unter depressiven Verstimmungen oder anderen Störungen leiden. Yoga kann hier helfen. Denn die Mittel des Yoga sind darauf ausgerichtet, den Körper, den Geist und die Seele zu unterstützen und den ganzen Menschen wieder in die Balance zurückzubringen. Besonders bei chronischen Erkrankungen, schafft Yoga die Möglichkeit, selbst etwas für sich zu tun und seine gesunden Anteile zu fördern. Der Ursprung dieses gesundheitsfördernden Potentials der Yogapraxis ist allerdings nicht neu, sondern liegt weit in der Vergangenheit.

Yogamatte

Yoga bei Rückenschmerzen

Zahlreiche medizinische Studien weisen darauf hin, dass eine regelmässige Yoga-Praxis sowohl chronische Rückenschmerzen als auch die Beweglichkeit von Menschen mit Rückenschmerzen sehr positiv beeinflussen kann. Die Körperhaltungen des Yoga, in Kombination mit Atem- und Achtsamkeitsübungen, fördern die Fähigkeit den eigenen Körper besser wahrzunehmen, dessen Grenzen und Möglichkeiten besser einschätzen zu können und ein neues Gefühl für die Möglichkeiten von Bewegung zu entwickeln.


Springende Frau

Gesund in Bewegung

Auch wenn es einfach und banal klingt: Bewegung ist Leben! Als Menschen sind wir dazu gemacht uns zu bewegen.

Bewegung aktiviert die Selbstheilungskräfte, regt das Immunsystem an, bringt das Hormonsystem in Balance, beugt chronischen Erkrankungen vor, erhöht unsere Lebensqualität, hebt die Stimmung und stärkt die Psyche.

Regelmässige Bewegung wirkt sich auch schon in geringem Ausmass positiv auf die Gesundheit aus.

Alltagsaktivitäten wie Fahrrad fahren, Treppensteigen, zügiges Gehen, Gartenarbeit und intensive Hausarbeit sind die Klassiker der gesundheitsfördernden Bewegung.

Frau mit Blumen im Haar

Wie bleibe ich gesund?

Regelmässige Bewegung, eine gesunde und ausgewogene Ernährung und selbstfürsorgliche Methoden wie Meditation sind drei grundlegende Aspekte, die dabei helfen körperlich und geistig fit zu bleiben.

Bewegung stimuliert das Immunsystem und hält das Herz und den Kreislauf gesund. Gesunde Ernährung schützt vor Diabetes 2 und beugt einer vorzeitigen Zellalterung und Entzündungsprozessen vor. Und schliesslich kann Meditation depressive Verstimmungen und Ängste lindern.